BALTHASAR NEUMANN 2010

01-lageplan

02-ansicht-dom

03-belagdetails

04-wasserspiel

05-nachts

06-eingang

07-innenhof

08-innenhof

09-eingang

Fakten

Projekt: Realisierungs- und Ideenwettbewerb “Erschließung der Residenz Würzburg              und Neugestaltung der Hofstraße“
Kunde: Freistaat Bayern
Ort/Datum: Würzburg/2010
Umsetzung: Realisierungs- und Ideenwettbewerb: Anerkennung
Zusammenarbeit: Thorsten Kern, Landschaftsarchitekt, Möckmühl

Würzburg als Besuchermagnet – mit dem Weltkulturerbe Residenz und einer attraktiven Innenstadt erfüllt Würzburg dazu alle Voraussetzungen. Dieses Potential gilt es auszuschöpfen.

Dazu müssen zwei Bereiche zusammengedacht werden: die Neukonzeption der Eingangssituation und des Südflügels der Residenz, sowie die Erlebbarkeit der von Balthasar Neumann konzipierten Sichtachse von der Residenz zur Schönbornkapelle. Mit einer neuen Zugänglichkeit und Attraktivität der Residenz und mit der Vernetzung von Residenz und Innenstadt erschließt sich die Stadt ihrem Besucher neu.

„Balthasar Neumann 2010“ heißt, historisches Erbe und Anspruch der Gegenwart zu verbinden.

>>

Fakten

„Balthasar Neumann 2010“ heißt, historisches Erbe und Anspruch der Gegenwart zu verbinden.

Moderne Architektur lernt hier vom Meister des Barock und setzt dabei die auf Neumann gegründeten Leitlinien der Inszenierung und Funktionalität mit modernen Mitteln pragmatisch um. Zugleich gründet die Einlösung von touristischem und wirtschaftlichem Interesse auf der nachhaltigen Wahrung des Erbes.

Dies gelingt durch die Wiederherstellung des Inszenierungskonzepts Neumanns durch die Restitution der ursprünglichen Raum- und Blickkonzeption im Südflügel und im Mittelbau, durch eine Sicherstellung der Funktionalität des Museumskonzepts durch die Einbindung des hinteren Südhofes und durch eine nachhaltige Wahrung der Bausubstanz durch Klimaschleusen und der Wiedererschließung der historischen Vernetzung der Innenräume.